Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Fortbewegungsfreunde Vier Dortmunder auf Touren

Endurofahrwerke in KTM bzw. Husqvarna

Fortbewegungsfreunde

Fahrwerkseindrücke:

Eins vorweg - wir sind keinesfalls Spzialisten was Fahrerke angeht. Die Idee dieses Blogeintrages ist zum einen die eigenen Erfahrungen niederzuschreiben und zum anderen die Information anderer, die sich auch mit der Thematik beschäftigen.

Motivation unterschiedliche Fahrwerke zu testen ist die Suche nach besserem als den jeweils verbauten Komponenten. Dabei spielt eine große Rolle die Vielseitikeit der Fahrwerke. Wir sind oft in unterschiedlichen Geländen unterwegs. Im Idealfall kommt das Fahrwerk mit allen Bedingungen ordentlich zurecht und vermittelt -das finde ich am wichtigsten- Sicherheit bei schneller Fahrt.

 

WP Federbein OEM:

Über den originalen Dämpfer kann ich eigentlich wenig sagen. Er funktioniert gut und ist gut verarbeitet, nur die Erreichbarkeit der Druckstufeneinstellung ist bei der Husqvarna schlecht, da die Einstellschraube von Seitenteil großteils verdeckt wird.

 

Endurofahrwerke in KTM bzw. Husqvarna
Endurofahrwerke in KTM bzw. Husqvarna

Sölva Federbein:

Das Federbein hat meine Erwartungen voll erfüllt. Es ist über einen weiten Bereich einstellbar. Soll heißen, ich kann damit ohne Anpassung des Settings und nur mittels der Einstellschrauben sowohl im rumänischen Wald als auch bei schnellen Passagen in Sandwellen mit sicherem Gefühl fahren. Bei Hindernissen wie kleineren Baumstämmen, Steinkanten o.Ä. im Zweifel das Vorderrad hochnehmen, gegenhämmern und das Federbein den Rest regeln lassen. Wirklich traumhaft.

 

Öhlins Flow Federbein:

Öhlins hatte offenbar mit der Umstellung der TTX Federbeine auf die Flow Federbeine mit Problemen zu kämpfen. Es gab Rückrufe und wohl Verbesserungen nach Markteinführung. Mein Federbein war Serie und danach nicht mehr beim Händler gewesen.

Im Gegensatz zur TTX Technik war die Einstellbarkeit stark vereinfacht. Es gab nur noch Druck- und Zugstufenclicker. Auch die Anzahl der Clicks war bei 18 (nicht ganz sicher), statt vorher weit darüber. Eigentlich ne tolle Sache. Leider war das Federbein, obwohl es offiziell für eine 450er SX-F abgestimmt war, unterdämpft. Bei schnelleren Sachen kam weder Druck- noch Zugstufe mit der Arbeit hinterher. Im langsamen Endurobetrieb war es ordentlich, aber da funktioniert auch das Original gut und man hat es schon bezahlt...

Bemerkenswert ist, dass Jonas dieselbe Erfahrung mit der PDS Variante gemacht hat. Trotz Feder für -95kg und Einsendung bei Öhlins blieb das Federbein stark hinter den Erwartungen zurück und wurde gegen ein Sölva Exemplar getauscht...

Endurofahrwerke in KTM bzw. Husqvarna
Endurofahrwerke in KTM bzw. Husqvarna

WP 4CS Gabel Baujahr 2015:

Die Gabel steckte beim Kauf in meiner Husqvarna. Der Erstbesitzer war der Ansicht, diese funktioniere besser als die originale Xplor Gabel. Die Gabel war stark überarbeitet –zumindest optisch. Die Außenrohre waren in Gold exloxiert und die Innenrohre schwarz DLC beschichtet. Leider war die Gabel nur für langsameres Enduro vernünftig geeignet. Auf der MX Strecke – Hartboden mit Bremswellen und bei Landungen- war die Gabel nahezu gefährlich. Während Landungen nur arg auf die Handgelenke gingen und allgemein bretthart waren, waren Bremswellen wirklich schlimm. Das Vorderrad hatte kaum noch Führung und die Gabel war heillos überfordert. Es fiel mir regelmäßig schwer die Kontrolle zu behalten.

 

KTM WP AER:

Überrascht war ich von der MX Forke aus einem 2017er TC 125er Modell. Zwar finde ich es nervig den Luftdruck zu checken und zu korrigieren, aber davon abgesehen funktioniert die Gabel wirklich ordentlich. Dazu ist sie extrem leicht und durchaus vielseitig. Ich habe in der Regel 10bar auf die Gabel getan und bin damit fröhlich MX und Enduro gefahren. Beides war problemlos möglich. Die Gabel habe ich weiter als Ersatz in der Garage liegen. Der Eintausch gegen die WP 4CS war auf jeden Fall die richtige Entscheidung.

 

WP SXS mit Öhlins TTX Cartridge:

Tolle Gabel. Zwar alt, Baujahr 2006, aber top verarbeitet, gut und vielfältig einstellbar. Das Einzige was wirklich genervt hat, war dass die Gabel (vielmehr die Öhlins Kartusche) häufig zum Service musste. Guten Gewissens konnte man die Gabel 10 Stunden fahren, danach baute die Performance ab und letztendlich schlug die Gabel beim Ausfedern in eine Art Begrenzung. Wie beim Durschlagen, nur auf der Zugstufe in voll ausgefedertem Zustand. Ohne die kurzen Service Intervalle wäre ich die Gabel gern weiter gefahren.

Endurofahrwerke in KTM bzw. Husqvarna
Endurofahrwerke in KTM bzw. Husqvarna

WP SXS:

Die Gabel kannte ich ja bereits als Version mit Öhlins Cartridge. Als „normale“ Gabel funktioniert diese ebenfalls gut, ist dabei aber nicht so wartungsintensiv. Die Gabel ist jedoch sehr stramm abgestimmt. Obwohl ich die Druckstufe nur 3 clicks geschlossen fahre und 4.4er federn verbaut sind, nutze ich auch bei groben Einschlägen nicht den ganzen Federweg. Die Gabel ist also für meinen Einsatz auf der strammen Seite, man hat dafür Reserven bei grobem Missbrauch ohne Ende.

Auf dem Bild ist die Gabel für das Grasbahnrennen durchgeschoben - so fahre ich normalerweise nicht.

Endurofahrwerke in KTM bzw. Husqvarna

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentare